Betrugs- E-Mails und Anrufe von Microsoft

Vermeintliche Microsoft Mitarbeiter weisen Anwender auf einen Virenbefall hin, der gegen eine Gebühr entfernt wird. Durch die angewiesene Installation einer Fernwartungssoftware ist der Rechner dann von einem Trojaner befallen.

 

In der Vergangenheit gab es zahlreiche dieser Angriffsversuche, bei denen der Betrüger meist per Telefon mit dem Benutzer in Kontakt trat und auf einen Virenbefall des Rechners hinwies. Zurzeit werden diese Angriffe jedoch vermehrt per E-Mail gestartet. Die E-Mails lassen nur schwer erkennen, dass es sich hier um einen Cyberangriff handelt. Ein Beispiel für eine solche E-Mail finden Sie hier.

 

Microsoft warnt vor den Betrügern und empfiehlt die Telefongespräche schnellstmöglich zu beenden und keinesfalls die angewiesene Software zu installieren. Sollte der Anwender auf Drängen der Betrüger die Software installiert haben, sollte das Gerät vom Netz getrennt werden und die Software wieder entfernt werden. Anschließend sollten alle Passwörter von einem „sicheren“ Rechner aus geändert werden.

 

Gerne beraten und unterstützen wir Sie darüber hinaus bei der technischen Umsetzung geeigneter Sicherheitsmaßnahmen. Kontaktieren Sie uns unter Vertrieblist-lohr.de oder 0511-49999970.