Rechtsanwälte, Steuerberater und Journalisten müssen verschlüsseln

Der unverschlüsselte Versand von E-Mails ist mit dem Versand einer Postkarte vergleichbar – das ist inzwischen allgemein bekannt. Eine derartige Kommunikation entspreche nicht mehr dem Stand der Technik und sei daher als datenschutzwidrig anzusehen, mahnen nun Datenschutzexperten. Berufsgeheimnisträger machen sich demzufolge gemäß Paragraf 203 StGB strafbar. Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU schreibt spätestens ab Mai 2018 vor, dass die Datensicherheit dem Stand der Technik entsprechen muss. Verstöße sind – auch von kleinen Unternehmen – dem betrieblichen Datenschutzbeauftragten, sofern vorhanden, zu melden oder den Aufsichtsbehörden. Neben den strafrechtlichen Konsequenzen für die Freiberufler drohen empfindliche Geldbußen. Geschäftsführer haften darüber hinaus persönlich gesamtschuldnerisch für datenschutzrechtliche Verstöße ihres Unternehmens.    

List + Lohr bietet ihren Kunden mit dem (Hosted) Encryption Gateway eine komfortable, serverseitige Verschlüsselungslösung an. Dabei wird der Mailserver so konfiguriert, dass jede ausgehende Email das Verschlüsselungsgateway passieren muss. Dort findet die Verschlüsselung automatisch statt. Die beteiligten Server tauschen untereinander die Schlüssel zum Lesen der E-Mails aus. Sender und Empfänger merken davon nichts. Empfänger erkennen verschlüsselte Emails an der Kennzeichnung mit einer roten Schleife in ihrem Email-Client. (Hosted) Encryption Gateway unterstützt die gängigen Verschlüsselungsstandards S/MIME, OpenPGP und TLS. Die Emails werden Ende-zu-Ende verschlüsselt und mit dem S/MIME-Zertifikat signiert, so dass der Absender authentifiziert ist.  

Möchten Sie mehr wissen? Ihr persönlicher Ansprechpartner bei List + Lohr freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme.  

Am 17. November um 8.30 Uhr findet im Courtyard Marriott unser Business Breakfast statt. Rechtsanwalt Joerg Heidrich, Justiziar des Heise Verlages, referiert zum Thema Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Quellen:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschuetzer-Rechtsanwaelte-Aerzte-und-Versandapotheken-muessen-verschluesseln-3876385.html

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-10/41976459-countdown-zur-dsgvo-sicherheitsgesetz-verstaendlich-erklaert-007.htm

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on pinterest
Share on email

Kontakt

Was für Sie auch interessant sein könnte

Weitere Artikel

Ratgeber

Einsatz von Telefaxen ist nicht datenschutzkonform

Der Thüringer Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit hielt die Übermittlung sensibler personenbezogener Daten mit Verweis auf §88 TKG für zulässig. Der Bremer Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit bezog jetzt hierzu jedoch klar Stellung.

Ratgeber

WhatsApp-Alternativen: Messenger im Überblick

Nicht zuletzt durch das Vorhaben, alle Nutzerinnen und Nutzer den neuen Nutzungs- und Privatsphärebestimmungen zustimmen und sich damit weitreichende Befugnisse für eine Datenweitergabe an Facebook einräumen zu lassen, stellen sich viele erneut die Frage, ob WhatsApp als Messenger tatsächlich noch geeignet ist.

Ratgeber

Datenschutzrechtliche Fragen zu Corona-Tests von Beschäftigten

Arbeitgeber müssen seit 22.04.2021 allen Beschäftigten, die nicht ausschließlich in ihrer Wohnung arbeiten, mindestens einmal wöchentlich einen Corona-Test anbieten. Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat hierzu kürzlich eine Orientierungshilfe zum datenschutzrechtlichen Umgang bei Corona-Tests von Beschäftigten veröffentlicht.

DATEV Infotag

DATEV Infotag am 23. Juni 2021

Wir informieren Sie im Rahmen unseres Online-Infotags über neue Funktionen bei den DATEV-Lösungen Unternehmen Online und Meine Steuern sowie die Einführung in die Arbeit mit digitalen Belegen und Dokumenten mit DATEV DMS.

Jetzt für den Newsletter anmelden

Newsletter