Digitaler Einkommenssteuerprozess mit DATEV E-Steuern

Für unsere Region fand diese Woche die jährliche DATEV IT-Club Herbstrunde im Rahmen einer Online-Veranstaltung statt. Als DATEV Solution Partner dieser Region haben wir im Zuge der Veranstaltung das Thema “E-Steuern = E wie Einfach“ präsentiert.

Besonders vor Steuerberatungskanzleien macht die Digitalisierung keinen Halt. Vor allem durch die Digitalisierung von Kanzleiprozessen ergeben sich viele Möglichkeiten, interne Arbeitsschritte zu optimieren. Ein wichtiger Kanzleiprozess ist die Erstellung von Steuererklärungen.

Die Steuererklärung in Deutschland ist von jeher ein Papierformular orientiertes System, auch bei den Finanzämtern. Es gibt zwar seit fast 25 Jahren die elektronische Steuererklärung, doch fungiert diese eher als Datenschnittstelle. Nun gilt es, den vor- und nachgelagerten Prozess zu digitalisieren. Hier stehen, wie im gesamten Lebensumfeld, auch Veränderungen an.

Mit DATEV E-Steuern haben wir die Möglichkeit zur Erstellung der Steuererklärung mit effizienten und durchgängig digitalen Lösungen aufgezeigt. In 8 Schritten wurde ein Weg vorgestellt, um den digitalen Einkommensteuerprozess in der Steuerberatungskanzlei zu integrieren bzw. optimieren.

Beginnend mit dem:

  1. Digitalen Belegaustausch zwischen Mandant und Kanzlei
  2. Steuerkontoabfrage
  3. Abruf der Daten zur vorausgefüllten Steuererklärung
  4. Freizeichnung der Steuererklärung durch den Mandanten
  5. Übermittlung an das Finanzamt
  6. Elektronische Bekanntgabe des Einkommensteuerbescheides
  7. Abwicklung von Einsprüchen
  8. Antrag auf Anpassung der Vorauszahlungen

Benötigen auch Sie Informationen oder Unterstützung bei der Umstrukturierung ihres Workflows bei der Erstellung von Steuererklärungen dann kontaktieren Sie uns gerne.

Telefonisch unter 0511 499999-100, per E-Mail an oder über unser Kontaktformular.

Kontakt

Was für Sie auch interessant sein könnte

Weitere Artikel

Neuigkeiten

Sind Sie bereit für die Grundsteuerreform?

Die bisherige Berechnungsmethode der Grundsteuer wurde vom Bundesverfassungsgericht für rechtswidrig erklärt. Daraufhin wurde im November 2019 das neue Grundsteuer-Reformgesetz verabschiedet.

Jetzt für den Newsletter anmelden

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.