Mobile Device Management: Wissenswertes auf einen Blick!

Eine Businesswelt ganz ohne mobile Endgeräte? Nicht vorstellbar! Gerade im sich rasant verändernden Businessalltag haben sich Handys, Laptops, Tablets & Co. als unverzichtbare Instrumente erprobt und sind keinesfalls mehr wegzudenken. Doch wenn diese Geräte nicht richtig geführt werden, können schnell Sicherheitsgefahren aufkommen. Glücklicherweise existiert eine Problemlösung: Mobile Device Management. In den folgenden Abschnitten lesen Sie, was Mobile Device Management ausmacht, wie es funktioniert und welche unschätzbaren Vorteile es Ihrem Unternehmen eröffnen kann.

Die Businesswelt von heute ist geformt von einer rasanten und unaufhaltsamen Veränderungsdynamik. Firmen müssen sich schnell an neue Entwicklungen angleichen, um im Mitbewerb zu bestehen. Zunehmend mehr Unternehmen vertrauen daher auf innovative sowie flexible Arbeitsmodelle wie Home-Office, Remote Work und Hybrid Work, um den Arbeitnehmern ein Maximum an Flexibilität zu eröffnen, was sich abermals gut auf die Laune und Motivation der Mitarbeiter sowie die Produktivität auswirkt. Eine gegenwärtige Studie von Okta unterstreicht, dass neun von zehn europäischen Unternehmen den Mitarbeitern mittlerweile zumindest stellenweise das Arbeiten von zuhause oder sonstigen Orten aus ermöglichen.

Die Verwendung leistungsstarker mobiler Endgeräte wie Handys, Laptops sowie Tablets spielt hierbei eine relevante Rolle. Sie gestatten orts- und zeitunabhängigen Zugang auf Unternehmensressourcen, gewährleisten effektive Zusammenarbeit sowie Kommunikation und führen zu gesteigerter Effizienz und Produktivität, was Unternehmen aufs Neue einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil in der heutigen Businesswelt ermöglicht.

Doch je größer die Anzahl und Vielfalt der Geräte, desto höher sind die Herausforderungen in Bezug auf Verwaltung, Sicherheit wie auch Compliance. Um jenen Aufgabenstellungen effektiv zu begegnen wie auch die Gefahr unkontrollierter Geräteverwaltung sowie Sicherheitslücken zu reduzieren, ist die Implementierung eines umfänglichen Mobile Device Managements notwendig.

Zentralisiertes System zur Verwaltung und Sicherung mobiler Endgeräte!

Unter dem Begriff Mobile Device Management wird ein zentralisierter Ansatz zur Administration, Überwachung sowie Absicherung von mobilen Endgeräten verstanden. Es dreht sich um eine IT-Management-Lösung, die Unternehmen dabei supportet, eine Nutzung mobiler Endgeräte im Arbeitsbereich effizient und geschützt zu gestalten. Dabei umfasst das Mobile Device Management unterschiedliche Funktionen und Strategien, um eine umfängliche Verwaltung sowie Sicherung von mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets und Laptops zu gewährleisten.

Zu den Hauptaufgaben einer Mobile-Device-Management-Lösung gehören die sichere Integration der Geräte in das Unternehmensnetzwerk wie auch der Schutz sensibler Daten und Anwendungsbereiche auf mobilen Endgeräten. Darüber hinaus gestattet das Mobile Device Management die effiziente Verteilung, Installation und Konfiguration von Software wie Anwendungen, Betriebssystemkomponenten, Updates und auch Patches.

Das Mobile Device Management kann sowohl für firmeneigene Geräte als auch für persönliche mobile Endgeräte im Kontext von Bring Your Own Device, knapp BYOD, verwendet werden, um eine einheitliche sowie sichere Arbeitsumgebung zu garantieren. Dabei können verschiedene Geräteplattformen etwa Android, iOS oder Windows gefördert werden.

Mobile Device Management: Die wichtigsten MDM-Features

Moderne Mobile-Device-Management-Lösungen eröffnen eine Vielzahl von Funktionen sowie Strategien, welche darauf abzielen, die Verwaltung zu vereinfachen und den Schutz zu verbessern. Je nach Anbieter kann die Funktionsvielfalt der diversen Lösungen stark differieren. Über die folgenden, gängigen MDM-Eigenschaften verfügen allerdings die meisten Lösungen:

  • Geräteregistrierung und Inventarisierung: Mobile Device Management-Lösungen liefern eine strukturierte Methode zur Anmeldung und Bestandsaufnahme von Geräten, sodass Unternehmen stets den Gesamtüberblick über alle eingesetzten mobilen Endgeräte behalten und ihre Administration simplifizieren können. Beispielsweise kann ein Unternehmen eine automatische Registrierung von Geräten beim ersten Anschalten anlegen, wodurch der Verwaltungsaufwand deutlich reduziert wird.
  • Richtlinienbasierte Verwaltung: Mobile Device Management gestattet die Generierung und Durchführung von individuellen Regelungen, die auf Geräte- oder Benutzerebene genutzt werden können. Diese Regularien stellen klar, dass der Einsatz mobiler Endgeräte den unternehmensspezifischen Anforderungen und Sicherheitsstandards entspricht. So können beispielsweise Passwortrichtlinien bestimmt werden, die ein bestimmtes Passwortformat sowie eine Mindestlänge vorschreiben.
  • Geofencing und Standortverfolgung: Mithilfe von Geofencing- und Standortverfolgungsfunktionen können Unternehmen den Standort der mobilen Endgeräte checken wie auch geografisch bedingte Regularien und Beschränkungen für gewisse Anwendungen oder Funktionen festlegen. Auf diese Weise kann ein Unternehmen etwa den Zugriff auf vertrauliche Unternehmensdaten nur binnen des Firmengeländes gestatten sowie diesen Zugang außerhalb des Geländes sperren.
  • Datenverlustprävention: Mobile Device Management-Lösungen beinhalten Methoden zur Datenverlustprävention, ebenso bekannt als Data Loss Prevention, kurz DLP, welche hierfür dienen, den Schutz vertraulicher Unternehmensdaten zu garantieren sowie Datenlecks oder unbefugten Zugriff auf kritische Daten zu verhindern. Auf diese Weise kann beispielsweise die Weitergabe von vertraulichen Unterlagen an unbefugte Personen oder auch Apps umgangen werden.
  • Mobile Threat Defense: Das Mobile Device Management kann mit Mobile-Threat-Defense-Lösungen kombiniert werden, mit dem Ziel mobile Endgeräte vor Gefahren wie Malware, Phishing-Angriffen oder unsicheren Netzwerkverbindungen zu behüten. Ein Beispiel hierfür ist die Integration einer Antiviren-App, die turnusmäßig nach Malware Ausschau hält und Bedrohungen automatisiert beseitigt.
  • Gerätewiederherstellung und Fernlöschung: Mobile Device Management-Lösungen offerieren im Falle eines Verlusts oder Diebstahls eines mobilen Geräts eine Fülle wichtiger Sicherheitsfunktionen, welche den Schutz sensibler Unternehmensinformationen garantieren. Zum Beispiel kann ein IT-Administrator, für den Fall, dass erforderlich, eine Fernlöschungsfunktion aktivieren, um sämtliche auf dem Gerät gespeicherten Daten permanent zu entfernen und somit einen Datenmissbrauch zu umgehen.

Wie funktioniert Mobile Device Management?

Das zugrunde liegende Prinzip ist bei jeglicher Mobile Device Management-Lösung gleich, obgleich sich die Funktionsweise je nach Dienstleister etwas unterscheidet. Im Generellen basiert Mobile Device Management auf einer zentralen Plattform, die IT-Administratoren die Option gibt, mobile Endgeräte zum Beispiel Smartphones oder Tablets aus der Ferne zu organisieren, zu justieren und abzusichern. Die Aufnahme eines mobilen Endgeräts in die Mobile Device Management-Plattform geschieht durch Anmeldung via Enrollment-Programme oder manueller Formen wie Token, QR-Code oder E-Mail/SMS. Nach einer Anmeldung können IT-Administratoren die Verwaltungskonsole nutzen, um Einstellungen, Sicherheitsrichtlinien und Apps drahtlos (Over-the-Air) auf den Endgeräten upzudaten. Die Mobile Device Management-Plattform handelt hier über integrierte APIs der entsprechenden Endgeräte.
Darüber hinaus bieten etliche Anbieter sowohl cloudbasierte Mobile-Device-Management-Möglichkeiten als auch On-Premise-Lösungen an, wenngleich SaaS-Lösungen häufig kostengünstiger und leichter einzubinden sind, obwohl On-Premise-Lösungen mehr Kontrolle und Anpassungsoptionen bereitstellen.

Mobile Device Management: Die Vorteile auf einen Blick!

Realität ist: Mobile Device Management ist eine effektive Lösung für Firmen, um den Einsatz mobiler Geräte zu verbessern wie auch sicher zu machen. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Erhöhte IT-Sicherheit: Mobile Device Management ermöglicht es, Sicherheitsrichtlinien im Zentrum durchzusetzen und auf den Geräten zu verwalten, wodurch Unternehmensdaten besser geschützt werden.
  • Vereinfachte Geräteverwaltung: Die zentralisierte Verwaltung von mobilen Endgeräten erleichtert die Registrierung, Anpassung sowie Überwachung der Geräte, was wiederum den Verwaltungseinsatz verringert.
  • Kosteneinsparungen: Über eine automatisierte Verwaltung von Endgeräten sowie Anwendungen können Firmen ihre IT-Ausgaben reduzieren und Ressourcen effizienter gebrauchen.
  • Verbesserte Produktivität: Mobile Device Management ermöglicht es Mitarbeitern, auf Unternehmensressourcen und -anwendungen von ihren mobilen Geräten aus geschützt zuzugreifen, wodurch die Effizienz gesteigert wird.
  • Unterstützung von Bring Your Own Device: Mobile Device Management gestattet es Unternehmen, eine BYOD-Strategie zu implementieren, weil diese die Administration und Sicherheit von privaten mobilen Geräten gewährleistet.
  • Einfachere Compliance: Mobile Device Management hilft Unternehmen, Compliance-Anforderungen zu erfüllen, indem es die Administration sowie Überwachung der Geräte vereinfacht wie auch ausführliche Informationen über Hardware plus Software bereithält.
  • Schnellerer Support: IT-Administratoren können via Mobile Device Management bei Bedarf auf registrierte Endgeräte zugreifen, um technischen Beistand zu bieten oder Sicherheitsprobleme zu beheben.

Mobile Device Management: DSGVO-konforme Nutzung mobiler Endgeräte!

Seit der Eröffnung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) müssen Firmen in der EU personenbezogene Daten geschützt und transparent verarbeiten. Mobile Device Management (MDM) ist ein wichtiges Instrument, um die Einhaltung der DSGVO-Vorschriften zu garantieren wie auch den Schutz personenbezogener Daten auf mobilen Endgeräten zu gewährleisten. MDM-Lösungen eröffnen IT-Administratoren die Option, Sicherheitsrichtlinien anzuwenden und verloren gegangene oder auch gestohlene Geräte aus der Ferne zu sperren oder zu eliminieren. Demnach ist die Implementierung einer innovativen Mobile-Device-Management-Lösung ein elementarer Schritt für Unternehmen, um die Beachtung der DSGVO-Vorschriften sicherzustellen und den Schutz personenbezogener Daten auf mobilen Endgeräten zu gewährleisten.

Resümee

Mobile Endgeräte sind in der modernen Geschäftswelt allgegenwärtig und spielen eine entscheidende Rolle in der Rentabilität sowie Leistungsfähigkeit von Firmen. Allerdings birgt die Benutzung selbiger Geräte auch Risiken, insbesondere in Bezug auf eine IT-Sicherheit sowie den Datenschutz. Vor diesem Hintergrund sollte jedes Unternehmen ein modernes Mobile-Device-Management-System als Teil einer umfassenden IT-Sicherheitsstrategie einrichten, um diese Gefahren zu minimieren und die Befolgung von Datenschutzbestimmungen zu garantieren.

Wollen auch Sie von den Vorzügen einer leistungsstarken Mobile Device Management-Lösung einen Nutzen ziehen und die Wirtschaftlichkeit und den Schutz in Ihrem Unternehmen erhöhen? Oder haben Sie noch Fragen zum Thema? Rufen oder schreiben Sie uns gerne an.

Mobile Device Management: Wissenswertes auf einen Blick!

Kontakt

Was für Sie auch interessant sein könnte

Weitere Artikel

Teamevents 2023
Neuigkeiten

Teamevents 2023

Ein Jahr voller Action und Teamgeist bei List+Lohr! Neben unserem großen Sommerfest und der Weihnachtsfeier gab es im vergangenen Jahr auch wieder viele Teamevents.

Die Kehrseite des digitalen Fingerabdrucks: Ein risikobehafteter Schlüssel zu Ihrer digitalen Identität!
Ratgeber

Wie Browser-Fingerprinting Ihre Online-Sicherheit beeinflusst

Wir erklären, was präzise Browser-Fingerprinting ist, welche Arten von Daten aufgenommen werden und welche proaktiven Schutzmaßnahmen Unternehmen wirklich effektiv einbinden können, um den digitalen Fingerabdruck zu reduzieren sowie Internetkriminelle abzuwehren.

Europäischer Datenschutztag
Neuigkeiten

Europäischer Datenschutztag

Heute ist europäischer Datenschutztag und wir möchten dies zum Anlass nehmen, auf das Thema Datenschutz aufmerksam zu machen. Wir haben ein paar Fragen zusammengestellt, die Sie sich am heutigen Datenschutztag stellen sollten.

Jetzt für den Newsletter anmelden

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.